Burg Glambeck

 

Im Jahre 1908 ging ein sehnlicher Wunsch der Altertumsforscher in Erfüllung: Die Besitzerin des Areals der Glambek, Fräulein Klare Mackeprang von Gut Staberhof, gestattete die Freilegung der einzigen erhaltenen Ruine einer Giebelhaus-Burganlage im Norden. Die vermögende Dame stellte einen größeren Geldbetrag für die Ausgrabung zur Verfügung und beauftragte den Kaufmann J. A. Bundies mit der Ausführung der Arbeiten.

Als Sachverständige wurden der Provinzial-Konservator Professor Dr. Richard Haupt und der über Fehmarns Grenzen hinaus bekannte Burger Rathauserbauer, der Architekt Carl Voß, gewonnen. Letzterer war später lange wohnhaft auf der Tiefe. Noch heute zeugt das nach ihm benannte „Voß-Haus" davon. Die Freilegung des Schloßplateaus in der genauen Ost-West-Symmetrie von 52,70 zu 35,80 Metern dauerte vom Frühjahr bis zum Herbst 1908. 7.000 Kubikmeter Boden wurden von 12 Arbeitern mit Hilfe einer Feldeisenbahn bewegt.

Burg Glambeck

Eine Umfassungsmauer von 90 Zentimetern Stärke aus roten Feldbrandsteinen  im gotischen Verband wurde freigelegt. Außerdem stieß man auf Berge von Mönch- und Nonnenpfannen, eichene Ständer von Fachwerkbauten, verschiedene Wirtschaftsräume mit Backöfen und „Göötlöchern" in Fließrichtung zum felsengestützten Burggraben, ein Brauhaus, eine Kemenate, Fußböden mit Tonfliesen und Ziegelbelag, Felsenbrunnen und zwei massive Ecktürme.

Der Keller des zwei Meter starken „Bergfrieds" war gewölbt, und die im Mauerwerk befestigten Ketten deuteten auf ein Gefängnis hin. Das Eingangstor zeigte mit dem Wassergraben, der Zugbrücke, dem eisernen Fallgatter und den Eichenpforten eine vierfache Sicherung, eine fünfte waren die Pechrinnen über dem Tor, ganze „Klumpen" hiervon fand man bei den Ausgrabungen. Dieses Charakteristikum des nachslawischen Burgenbaus in streng rechteckiger Ost-West-Bauweise stellte eine für die damalige Zeit außerordentlich starke Festung dar, die in der Politik der nordischen Mächte bis ins 16. Jahrhundert eine entscheidende Rolle gespielt hatte.

 

Burg Glambeck

Heutiger Blick

Author:
Reisecenter Fehmarn Logo
Reisecenter Fehmarn
2/0/1
Zurück zur übersicht: Geschichte von Fehmarn

Fehmarn Wetter

am 22.05.2019 - 03:05 Uhr

Temperatur

13.9 °

Luftfeuchtigkeit

89 %

Wind aus

90 °

Fehmarn Wetter im Detail

Bild des Tages: Bau der neuen Inselschule Fehmarn

Bild des Tages

Aus dem Album: Bau der neuen Inselschule Fehmarn
Werbung:

Kameras für Ihren Urlaub

Kameras für Ihren Urlaub

Fehmarn Comic

Fehmarn Days of American Bikes
Fehmarn Comic: Fehmarn Days of American Bikes
^