Der Fehmarnsund in Vereisung

Das entscheidende Fertigstellungsjahr 1963 beginnt am 1. Januar mit scharfem Frost und heftigen Nord-Ost-Stürmen mit anhaltendem Schneefall. Am 4. Januar bläst ein Orkan aus Südost mit Windstärke 10. Dringend benötigte Güterwagen für die fehmarnschen Großbaustellen werden nicht mehr übergesetzt, es entsteht ein Rückstau von über 100 Waggons. Im Straßenverkehr bilden sich Schlangen auf beiden Sundseiten, die Versorgungsschiffe von Burgstaaken laufen nicht mehr aus.

Am 9. Januar herrscht bei 8 Grad Minus verschärfte Eislage. Ein Eispanzer legt sich um Fehmarn. Auch am 14. Januar hält die grimmige Kälte mit starken Schneeverwehungen bis zu zwei Metern an. Straßen-und Eisenbahnverkehr kommen ganz zum Erliegen. Das Feuerschiff Fehmarn fordert Eisbrecher an. Das Fährschiff Fehmarn driftet im Packeis nach Osten ab, kann sich aber mit eigener Kraft befreien. Der Fährverkehr wird eingestellt, die Insel liegt wie eine einzige Polarlandschaft in Schnee und Eis. Der Weg vom und zum Festland ist blockiert, die Bauarbeiten sind nahezu unmöglich.

Am 15. Januar wird entschieden, die erst provisorisch fertiggestellte Brücke für einen „Notdienst" freizugeben, um die abgeschnittene Insel mit dringend benötigten Gütern zu versorgen. Am 16. Januar wird die Genehmigung zur Sundquerung - mit Sondergenehmigung und auf eigene Gefahr offiziell bekanntgegeben. An einem Schlagbaum werden die ausgegebenen Passagierscheine kontrolliert. Die Gefahren sind vielfältig: Sturm und Glatteis bei nicht vollendeten Randgittern, und dabei ständige Bauarbeiten auf der Brücke mit unzähligen Maschinen und einem Gewirr von Kabelsträngen.

Nur wenige Wochen währt dieser Vorgeschmack auf moderne Sundquerung. Dann wird die Brücke zur Weiterarbeit gesperrt. Doch Mitte März treibt ein kräftiger Ostwind ganze Eisberge durch den Fehmarn-sund, die den Fährbetrieb abermals zum Erliegen bringen. Der Brücken-Notverkehr wird - wie im Januar - wieder aufgenommen. Auf den Riesenbaustellen in Puttgarden entstehen wegen ausbleibender Materiallieferungen Zweifel an der planmäßigen Fertigstellung in zwei Monaten. In großer Eile wird das Brückengleis am 25. März 1963 geschlossen.

Mit freundlicher Genehmigung von Karl Wilhelm Klahn

Auszüge dem Buch: Fehmarn, eine Bauerninsel als Trittstein zur Welt

Buch

Erschienen im Wachholz Verlag

Author:
Reisecenter Fehmarn Logo
Reisecenter Fehmarn
2018/11/16
Zurück zur übersicht: Geschichte von Fehmarn

Fehmarn Wetter

am 18.01.2019 - 08:01 Uhr

Temperatur

1.3 °

Luftfeuchtigkeit

60 %

Wind aus

180 °

Fehmarn Wetter im Detail

Bild des Tages: Rapsblütenfest 2005

Bild des Tages

Aus dem Album: Rapsblütenfest 2005
Werbung:

Das große Buch über Fehmarn: Die Sonneninsel in der Ostsee

Das große Buch über Fehmarn: Die Sonneninsel in der Ostsee

Leser des großen Buches über Fehmarn lernen die faszinierende Insel von allen Seiten kennen. Erfahren Sie den Wandel, den Fehmarn durchlebt hat, entdecken Sie das pulsierende Leben, das hier in der Saison herrscht. Genießen Sie die ruhigen Momente, die das Buch ausstrahlt und stöbern Sie in Winkeln der Insel, die Sie noch nicht kennen.


Viele, viele Fehmaraner haben an diesem Buch mitgewirkt. Sie erzählen Ihnen, was sie von Fehmarn wissen und weitergeben möchten und wie sich die Insel entwickelt hat, damit sie ein Urlaubseldorado für Gäste mit und ohne Kinder sowie für sportlich Aktive und Naturfreunde geworden ist.


Es hat mir sehr viel Freude gemacht, dieses Buch zusammen zu stellen.Allen Mitwirkenden danke ich sehr herzlich und wünsche Ihnen als Leser unterhaltsames Schmökern durch die Vielfalt der Ostseeinsel Fehmarn.

Fehmarn Comic

Der Verräter
Fehmarn Comic: Der Verräter
^